Schlagwort-Archiv: Google

Facebook, Google und der Datenschutz: So verwanzt ist das Netz

Das „Modern Fit Freizeithemd mit Allover Muster“ ist auf 9,99 Euro heruntergesetzt, die „Slim Fit Chinoshorts mit Stretch-Anteil“ auf 49,99. Das können Besucher des Online-Mode-Händlers „Fashion ID“ anderen mit zwei Klicks mitteilen. Neben jedem Produkt auf der Webseite ist ein kleines „f“ verbaut. Wer daraufklickt, verbreitet Foto und Link des Artikels auf Facebook weiter. Dieser „Share“-Button ist eine entschärfte Variante des „Like“-Buttons, der anderen auf Facebook anzeigt, dass einem eine Webseite, ein Video oder ein Produkt gefällt. Ein Bericht in der Süddeutschen“. … mehr

 

Riskante Games-Fälschungen auf Google Play

Auch auf dem offiziellen Android-Marktplatz Google Play sollten User genau schauen, bevor sie eine App herunterladen. Forscher der University of Sydney  haben bei der Analyse von über einer Mio. Apps im offiziellen Android-Marktplatz nämlich tausende potenziell gefährliche Fälschungen entdeckt. Speziell zu beliebten Games wie „Temple Run“ gibt es demnach oft faule Kopien. Nutzer, die diese herunterladen, riskieren je nach Fälschung Datenklau oder Malware-Befall, berichtet „Pressetext“….mehr

 

Google ermöglicht Löschung von Standortdaten

Der Internetriese Google erlaubt ab jetzt die automatische Löschung von Standortdaten. User können einen Zeitraum wählen, der festlegt, wie lange Daten gespeichert werden. Zur Auswahl stehen entweder drei oder 18 Monate, alle älteren Informationen werden gelöscht. Vor kurzem hat dieses Feature sich nur auf App und Web-Aktivitäten bezogen, doch Google hat kürzlich eine Ausdehnung auf Ortungsdaten angekündigt, berichtet „Pressetext“….mehr

l

 

Google: „Project Strobe“ verschärft Datenschutz

Internetriese Google kündigt neue Richtlinien an, die den Zugriff auf Benutzerdaten für Ad-ons von Drittanbietern in Chrome und Drive einschränken. Die Neuerungen sind im Rahmen des „Project Strobe“ beschlossen worden. Ab sofort sind die Entwickler der Chrome-Erweiterungen dazu verpflichtet, ein Minimum an sensiblen Informationen anzufordern, die dazu ausreichen, dass ihre Anwendungen funktionieren, berichtet „Pressetext“. … mehr …

 

Fehler im System? Google-Mitarbeiter kritisieren Unternehmenskultur

Einem Großunternehmen zu vertrauen oder ihm Sympathie zu schenken ist eine Angelegenheit, mit der sich viele schwer tun. Google schien dies bislang allerdings verhältnismäßig gut zu meistern, doch scheint der Big Player hiervon abzukommen. Nun sprechen sich auch Mitarbeiter gegen den Konzern aus und GoogleWatchBlog berichtet laut „Onlinemarketing.de“ . … mehr

 

Google löst KI Ethikrat nach nur einer Woche auf

Der von Google gegründete Ethikrat „Advanced Technology External Advisory Council“ (ATEAC) wurde nach nur einer Woche bestand wieder aufgelöst. Google begründe den Schritt damit, dass der Rat derzeit nicht so funktioniere, wie man sich das vorstelle. Grund der Gründung war, das Google-CEO Sundar Pichai im letzten Jahr, die mit künstlicher Intelligenz verbundenen Ethisch aufkommenden Verantwortungen, weiter in den Fokus rücken wollte. Ziel sollte es sein, bereits bei der Entwicklung auch ethische Fragen zu berücksichtigen, um auch zum Beispiel Diskriminierung zu vermeiden. Einer von mehreren Grundsätzen war auch, dass der Einsatz von künstlicher Intelligenz für Waffen und Überwachung ausgeschlossen wird, schreibt „Smarthomeassistant“. … mehr

 

KI-Ethik-Rat: Googles eigene Mitarbeiter wären eine bessere Wahl gewesen

Googles Ateac-Projekt wurde beendet. Es war von Anfang an zum Scheitern verurteilt: Warum beruft das Unternehmen offensichtlich intolerante Menschen ein? Die heftigen Proteste für Gleichberechtigung innerhalb des eigenen Teams zeigen doch, dass dort die eigentlichen Experten gefunden werden können, meint „Golem“. … mehr …

Google richtet KI-Beirat ein

OK, Google? Der Suchriese beschäftigt sich wieder mit Robotik, speziell mit Künstlicher Intelligenz, und holt sich externe Experten für seine KI-Sparte ins Boot. Sie sollen beurteilen, ob Google Themen wie Gesichtserkennung und Fairness bei maschinellem Lernen richtig angeht. Zu den Mitgliedern des KI-Beirates gehören u.a. ein Datenschutzbeauftragter und ein Sprachfoscher. Google will Gesprächsprotokolle aus den Sitzungen der Experten veröffentlichen, berichtet „Turi“. … mehr …

 

Facebook, Google und Co unterzeichnen Ethik-Richtlinien für das Internet.

Internet-Erfinder Tim Berners-Lee wehrt sich gegen die Macht der Internetriesen mit einem Regelwerk. Die ethischen Grundsätze für das Netz unterzeichnen u.a. Google, Facebook und die französische Regierung. Der „Vertrag“ fordert von Unternehmen und Regierungen u.a. den Respekt vor der Privatsphäre der Menschen, berichtet „turi2“. … mehr

 

Die 7 Gebote: Google veröffentlicht ethische Grundsätze zu Künstlicher Intelligenz

AI (Artificial Intelligence, KI, Künstliche Intelligenz) hat in den letzten Jahren richtig Fahrt aufgenommen, mittlerweile kommen Teile davon auch schon beim Nutzer an, zum Beispiel als Unterstützung für diverse Aufgaben auf dem Smartphone. Das Problem ist, dass AI nicht nur für gute Zwecke eingesetzt werden kann, sondern letztendlich Daten jeglicher Art und mit jeglichem Ziel verarbeiten kann. AI ist keine Problemlösung für alle Probleme, kann aber eben einen sehr positiven Effekt in bestimmten Bereichen habe, ist im Blog der „Stadt Bremerhaven“ zu lesen. … mehr

 

Künstliche Intelligenz: Google-Kodex für ethischeren Einsatz von Algorithmen

Google-Chef Sundar Pichai hat Leitlinien für die Arbeit an und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz formuliert. Algorithmen sollen immer der Gesellschaft nützen, niemals Menschen verletzen oder diskriminieren. Auslöser des KI-Kodex ist vermutlich die Kritik von Google-Mitarbeitern am Projekt Maven, berichtet „areamobile“. … mehr

 

 

Google Translate schickt Frauen an den Herd

Das Übersetzungs-Tool Google Translate http://translate.google.com ist sexistisch. Mehrere User haben sich via Twitter darüber beschwert, dass Google bei der Übersetzung von Phrasen aus geschlechtsneutralen Sprachen wie dem Türkischen und dem Finnischen ins Englische gewissen Berufsbezeichnungen wie zum Beispiel Arzt, Ingenieur oder Leiter männliche Pronomen zuordnet. Hingegen werden Jobs wie Köchin, Nanny sowie Krankenschwester mit weiblichen Fürwörtern assoziiert, berichtet „Pressetext“ … mehr

 

 

Google weiß, wo du bist – auch ohne GPS-Daten

Wenn deine Ortungsdienste aus sind, weiß auch niemand wo du bist? Das ist nicht ganz richtig. Durch die Triangulation der GPS-Daten von Funktürmen konnte dich Google auch ohne Standort-Informationen finden. Ab Dezember soll die Funktion eingestellt werden, ist auf „Basicthinking“ zu lesen. … mehr

 

 

Gewusst wie: So schützt du deine Daten vor Google

Daten sind das neue Öl. Diesen Satz liest man immer häufiger. Zu recht, denn er ist wahr. Wie du dein kostbarstes Gut, deine persönlichen Informationen und Daten, vor Google und seinen Trackern am besten schützt, erklärt „BasicThinking“ in dieser Ausgabe des „Gewusst wie“ -Formats. … mehr