Schlagwort-Archiv: Facebook

Facebook, Google und der Datenschutz: So verwanzt ist das Netz

Das „Modern Fit Freizeithemd mit Allover Muster“ ist auf 9,99 Euro heruntergesetzt, die „Slim Fit Chinoshorts mit Stretch-Anteil“ auf 49,99. Das können Besucher des Online-Mode-Händlers „Fashion ID“ anderen mit zwei Klicks mitteilen. Neben jedem Produkt auf der Webseite ist ein kleines „f“ verbaut. Wer daraufklickt, verbreitet Foto und Link des Artikels auf Facebook weiter. Dieser „Share“-Button ist eine entschärfte Variante des „Like“-Buttons, der anderen auf Facebook anzeigt, dass einem eine Webseite, ein Video oder ein Produkt gefällt. Ein Bericht in der Süddeutschen“. … mehr

 

„Like Button“: EuGH nimmt Websites in die Pflicht

Webseiten mit einem integrierten „Like Button“ von Facebook, der die IP-Adresse von Usern überträgt, benötigen vorab eine Einwilligung des Nutzers. Zu diesem Urteil kommt der Europäische Gerichtshof (EuGH)  . Die Richter nehmen mit ihrer heute, Montag, getroffenen Entscheidung folglich die Betreiber von Webseiten mit in die Pflicht, wobei es hierbei jedoch lediglich um die Erhebung sowie Übertragung der Daten geht. Denn die folgende Verarbeitung dieser Infos fällt alleinig in den Verantwortungsbereich von Facebook. Auch andere ähnlich funktionierende Plug-ins sind von der EuGH-Entscheidung betroffen. Ein Bericht in „Pressetext“. … mehr …

 

Neues Facebook-Tool entlarvt Werbebetrüger

Social-Media-Gigant Facebook hat vorerst nur in Großbritannien ein Tool veröffentlicht, mit dem User mögliche Werbebetrüger melden können. Wirkt eine Werbung verdächtig, können Nutzer mit nur wenigen Klicks einen Bericht an Facebook senden. Ein internes Facebook-Team untersucht dann, ob hinter der Reklame Betrüger stecken und entfernt diese gegebenenfalls. Ein Bericht in „Pressetext“. … mehr …

 

Facebook wird zum US-Jobportal

Social-Media-Riese Facebook  will auf seiner Plattform in den USA künftig Werbungen für Jobangebote, Darlehen und Kreditkarten für alle Nutzer zugänglich machen. So soll jeder auf Facebook nach diesen Anzeigen suchen können, was Diskriminierung reduzieren soll. „Wenn diese Anzeigen für alle sichtbar sind, wird der Zugang zu wirtschaftlichen Möglichkeiten definitiv größer“, meint Galen Sherwin, leitender Rechtsanwalt bei der Non-Profit-Organisation American Civil Liberties Union (ACLU), die sich für Bürgerrechte einsetzt, , berichtet „Pressetext“…. mehr ...

 

 

Facebook soll Usern sagen, wie viel sie wert sind

Ein Gesetzentwurf, den der US-Senat momentan bearbeitet, könnte Internet-Giganten wie Facebook und Google dazu zwingen, ihre US-Kunden regelmäßig darüber zu informieren, welche Daten sie gesammelt haben und wie viel diese wert sind. Laut dem Entwurf müssten einige der größten Social-Media-Netzwerke und Suchmaschinenbetreiber ihren Nutzern dann alle 90 Tage einen Bericht schicken, in dem sie diese Informationen offenlegen, berichtet „Pressetext“. … mehr

 

Facebook-Nutzer überschätzen ihr Wissen

Menschen neigen zu übersteigertem Selbstvertrauen in ihr eigenes Wissen, nachdem sie nur die Vorschau eines Facebook-Artikels gelesen haben. Viele User fühlen sich oft informiert, ohne den tatsächlichen Artikel gelesen zu haben. Das besagt eine aktuelle Studie des York College of Pennsylvania  laut „Pressetext“. .. mehr …

 

Ab 2070 mehr Tote als Lebende auf Facebook

Auf Facebook wird es im Jahr 2070 mehr Accounts von Toten als von Lebenden geben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Oxford . Für die Forscher ergeben sich dadurch vor allem Möglichkeiten für zukünftige Historiker. Es gebe durch die Digitalisierung mehr Informationen über das Leben in einer bestimmten Zeit als je zuvor, ist auf „Pressetext“ zu lesen. … mehr

 

Facebook will Weltbevölkerung kartieren

Facebook ist seinem Ziel, die Weltbevölkerung auf einer Karte zu erfassen, einen großen Schritt näher gekommen. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) und Datenmaterial der Open Street Map  hat es das Unternehmen geschafft, einen Großteil von Afrika und dessen Bevölkerungsdichte digital abzubilden. Dafür wurden 11,5 Milliarden Satellitenaufnahmen ausgewertet und zu einer hochauflösenden Karte zusammengefasst. Diese soll unter anderem Hilfsorganisationen bei Katastropheneinsätzen unterstützen, ist auf „Pressetext“ zu lesen. … mehr

 

Facebook macht Moral zum netten Accessoire

In beschleunigten Zeiten, in denen Ereignisse medial verbreitet und kommentiert werden, bevor sie wirklich erlebt sind, ist die Entdeckung der Langsamkeit opportun. Nicht immer ist die erste Intuition verlässlich, und nicht immer ist die erste Erregung angemessen. Allzu häufig erweist sich das Skandalisierte beim zweiten Blick als weniger skandalös. Insofern ist es ratsam abzuwarten, ob mit innerer Abkühlung ein Vorgang, der eben noch ungeheuerlich erschien, vielleicht doch harmlos daherkommt, schreibt die „Süddeutsche“. … mehr

 

Ein Monat ohne Facebook macht glücklicher

Ein Bericht in „Pressetext“:  Verzichten Nutzer einen Monat lang auf Facebook, so fühlen sie sich besser und glücklicher. Das geht aus einer Studie der Stanford University und der New York University (NYU)  hervor. Zudem zeigen sie sich weniger politisch polarisiert, allerdings wissen sie auch schlechter über das aktuelle politische Geschehen Bescheid. „Man sieht an dieser Studie, dass der Aufstieg sozialer Medien – insbesondere Facebook – ein zweischneidiges Schwert war“, meint Mitautor Matthew Gentzkow, Wirtschaftsprofessor in Stanford. … mehr

 

Facebook setzt unabhängiges Gremium für Content-Prüfung ein

Rassismus, Pornographie und Gewalt sind Teil von Facebook. Das sollten sie nicht sein und so gelagerte Inhalte verstoßen auch gegen die Richtlinien der Plattform; dennoch tauchen sie unweigerlich auf. All den Content beim weltgrößten sozialen Medium zu prüfen, ist keine leichte Aufgabe und nicht entfernte unangemessene Posts erregen häufig Aufsehen. Der Kritik an den eigenen Prüfmechanismen setzt Facebook nun ein Gremium zur Inhaltsprüfung entgegen, das in Härtefällen entscheiden soll, schreibt „Onlinemarketing.de“. … mehr …

 

 

 

 

Warum Facebook ein Institut für Ethik in München finanziert

Ausgerechnet Facebook will mit 6,6 Millionen Euro die Erforschung von Ethik in der Künstlichen Intelligenz unterstützen. Für den Datenkonzern ist das eine gelungene Marketingmaßnahme. Der designierte Institutsleiter der Technischen Universität spricht von einer „Win-Win-Situation“. Ein Beitrag in „Netzpolitik.org“. … mehr

 

Facebook: Vergleich mit anderen macht krank

Forscher der University of Surrey  haben erstmals den Zusammenhang zwischen Facebook und der Wahrnehmung der körperlichen Gesundheit untersucht. 165 Nutzer wurden zum Ausmaß des Vergleiches mit anderen in diesem sozialen Netzwerk, ihrem Selbstwertgefühl, der wahrgenommenen körperlichen Gesundheit und der Lebenszufriedenheit befragt. Die Forschungsergebnisse wurden in „Heliyon“ veröffentlicht, schreibt „Pressetext“. … mehr