Schlagwort-Archiv: Ethik

Aktuelle DSAG-Umfrage: Ein Jahr EU-Datenschutz-Grundverordnung

Seit fast einem Jahr ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Doch laut aktueller Umfrage* der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG), entsprechen noch immer nicht alle Unternehmen der Verordnung. Lediglich 12 Prozent (Oktober 2017: 4 Prozent) der befragten Unternehmen sollen bisher vollständig die Anforderungen der Verordnung erfüllt haben, berichtet „Pressetext“ … mehr

 

#Shareconomy: Unverschlüsselte Datenweitergabe bei Bikesharing

Sie überfluten Städte auf der ganzen Welt mit Fahrrädern – asiatische Bike-Sharing Unternehmen, wie zum Beispiel Mobike. Was neu ist: Mobike arbeitet mit einem Belohnungssystem. Jeder Kunde bekommt zum Start einen Score-Wert von 550 Punkten zugeordnet. Gutes Verhalten steigert die Punktezahl. Bei schlechtem Betragen – beispielsweise wenn man gegen Verkehrsregeln verstößt oder die Räder an falschen Plätzen abstellt – fällt der Kontostand. Entsprechend belohnt oder bestraft das Unternehmen den Kunden – von Freifahrten bis hin zur Kontosperrung. Mobike fordert darüber hinaus Nutzer explizit auf, Fehlverhalten anderer zu melden und belohnt dieses Denunzieren, berichtet „Klartext“. … mehr

 

Japan: Leben 4.0: Gesund, smart, nachhaltig

100 Jahre Nachhaltigkeit – das ist das Ziel der Fujisawa Sustainable Smart Town (FSST) in der Nähe von Tokio. Das Experiment soll demonstrieren, wie sich verschiedene Lebensbereiche vernetzen und so optimieren lassen – auch die Gesundheit und das Alter. Eindrücke einer Ortsbegehung in der „Ärztezeitung“. …  mehr …

 

Existenzielle Bedrohung oder Verheißung? Was bei der Diskussion um KI schief läuft

Obwohl künstliche Intelligenz (KI) eine Technologie ist, mit der Milliarden von Menschen täglich interagieren, wird sie schwer missverstanden. Bislang nimmt die Gesellschaft sie auf eine von zwei Arten wahr. Sie ist entweder eine existenzielle Bedrohung, nur ein paar Codezeilen von der Weltherrschaft entfernt. Diese Ansicht ist geformt durch Science Fiction wie im Film „Terminator“ und durch Menschen wie Elon Musk, die twittern, dass KI eine größere Bedrohung für die Menschheit sei als Atomwaffen. (Ist sie nicht.) Ein Bericht im „Tagesspiegel“. … mehr

 

Deepfakes: So realistisch sind Fake-Videos heute – und so gefährlich

Politiker sagen Dinge, die sie nie gesagt haben, und berühmte Schauspielerinnen spielen in Pornos mit – Deepfakes haben nicht nur positiv von sich reden gemacht. Wir erklären, welche Technologie hinter den Fake-Videos steckt und welche Risiken, aber auch welche Möglichkeiten sie birgt. Immerhin: Noch kannst Du Deepfakes recht einfach entlarven, ist auf „turn-on.de“ zu lesen… mehr …

 

Technikethik in der Pflege: Ein Roboter zum Reden

Wo Angehörige und Pflegekräfte sich nicht ausreichend Zeit nehmen können oder wollen, um mit alten oder kranken Menschen zu sprechen, könnte diese Aufgabe zukünftig von Robotern übernommen werden. An deren Entwicklung wirkt auch ein Theologe mit – denn sie wirft viele ethische Fragen auf. Ein Bericht in „Deutschlandfunk.de“. … mehr …

 

Hochgeschwindigkeitsfotografie: Chinesen schaffen 3,85 Billionen Bilder pro Sekunde

Experten der City University of Hong Kong haben ein neues Verfahren zur Hochgeschwindigkeitsfotografie entwickelt, das alle bisherigen Ansätze in den Schatten stellt und gleichzeitig auch noch kostengünstig sein soll. Die Technik, die sich „Compressed ultrafast spectral-temporal“-Fotografie (CUST) nennt, erreicht sowohl bei der Anzahl der erzielbaren Aufnahmen als auch der Bildwiederholrate neue Spitzenwerte. Letztere wird von den Erfindern mit 3,85 Bio. Bildern pro Sekunde angegeben. Neue Einblicke in komplexe Prozesse im Bereich von Femtosekunden – also dem Billiardstel einer Sekunde – sollen so möglich werden, berichtet „Pressetext“. … mehr

 

Macht von Algorithmen soll fallen; Länder wollen Codes von Internet-Unternehmen stärker kontrollieren

Algorithmen sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Die digitalen Codes erkennen unsere Bewegungen im Netz und in der Wirklichkeit, sie schlagen uns neue Freunde in sozialen Netzwerken vor, bestimmen über unsere Kreditwürdigkeit oder wählen uns für Vorstellungsgespräche aus. Doch sie arbeiten im Verborgenen. Die Verbraucherschutzminister wollen dafür künftig die Regeln verschärfen und Internetnutzern mehr Schutz vor Missbrauch bieten, auch durch staatliche Kontrollen der Algorithmen, schreibt die „RP Online“ … mehr …

 

„Robocop“ verhindert Tote bei Autokontrollen

Ein von SRI International entwickelter Roboter soll aggressive Eskalationen bei Polizeikontrollen auf der Straße verhindern. „Der Vorteil eines Roboters gegenüber einem Menschen ist, dass physische Gefahr keinen Unterschied mehr macht. Der Roboter ist rein defensiv, er kann den Fahrer nicht verletzen. Wenn dieser den Roboter beschädigt, braucht man nur Geld, um ihn zu ersetzen“, meint Entwickler Reuben Brewer, berichtet „Pressetext“ … mehr

 

Sprachassistenten: Alexa und Co verstärken Geschlechtervorurteile

Moderne Sprachassistenten wie Amazons Alexa, Apples Siri oder Microsofts Cortana reflektieren, verstärken und verbreiten stereotype Geschlechterbilder von Frauen. Diese werden durch entsprechende Technologien, die Usern mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) den Alltag erleichtern sollen, oft auch herabgewürdigt und zu braven, willfährigen Gehilfinnen degradiert. Zu dem Ergebnis kommt ein aktueller Bericht der UNESCO , der die Hersteller unter anderem dazu auffordert, ihre Systeme nicht standardmäßig mit weiblichen Stimmen auszustatten, sondern stattdessen ein „neutrales Maschinengeschlecht“ zu verwenden, berichtet „Pressetext“. … mehr

 

Senioren im Internet: „Google Maps, das lieben sie!“

Immerhin 45 Prozent der Deutschen über 70 Jahren nutzen das Internet. Daran, dass diese Zahl weiter steigt, arbeitet Dagmar Hirche: Mit ihrem Verein „Wege aus der Einsamkeit“ bietet die 62-jährige Hamburgerin seit Jahren Einstiegskurse für Senioren an. Ein Gespräch über ihre Erfahrungen, die Online-Vorlieben älterer Menschen und darüber, wie Angehörige den Umgang mit neuen Technologien erleichtern können, berichtet die „SZ“. … mehr

 

Buchtipp: Ethik im Zeitalter der Digitalisierung

SpiekermannIn ihrem mehr als lesenswerten Buch legt die renommierte Wirtschaftsinformatikerin Sarah Spiekermann die Richtlinien für eine wohlverstandene „digitale Ethik“ in Theorie und Praxis auf allen Ebenen unserer immer stärker digital vernetzten Welt vor. Jenseits aller Kontroll- und Überwachungsprogramme totalitärer Herrschaftsansprüche und jenseits aller „transhumanistischer Designerphantasmen“ als „Ideologien der Lieblosigkeit“ stellt die Autorin stets den Menschen in den Mittelpunkt – und nicht die Maschinen. Ein möglicher aus dem Ruder gelaufener Digitalisierungsprozess, wo am Ende die Maschinen die Menschheit beherrschen würden, dürfe nicht Wirklichkeit werden.

Info: Sachbuch, Digitale Ethik, Von Sarah Spiekermann, Droemer: 2019, 304 S., 20,60 Euro.