Schlagwort-Archiv: E-Health

„First Derm“: Neue App erkennt Hautkrebs

Mithilfe der App „First Derm“ lassen sich gefährliche Hautveränderungen untersuchen. Der User muss lediglich zwei Bilder der betreffenden Körperstelle aufnehmen und diese hochladen. Zusätzlich verfügt die Anwendung über eine Maske, in die eine Beschreibung zu den Fotos eingegeben werden kann. Dermatologen, die sich bei First Derm registriert haben, stehen nun zur Verfügung, um die Hautveränderung zu begutachten, berichtet „Pressetext“. … mehr …

 

Technikethik in der Pflege: Ein Roboter zum Reden

Wo Angehörige und Pflegekräfte sich nicht ausreichend Zeit nehmen können oder wollen, um mit alten oder kranken Menschen zu sprechen, könnte diese Aufgabe zukünftig von Robotern übernommen werden. An deren Entwicklung wirkt auch ein Theologe mit – denn sie wirft viele ethische Fragen auf. Ein Bericht in „Deutschlandfunk.de“. … mehr …

 

Digitalisierung und Ethik in der Pharmaindustrie: „Das Wichtigste ist Vertrauen“

Im Internet finden Menschen eine Fülle von Gesundheitsinformationen. Eines kann das Web aber nicht: Vertrauen schaffen. Wie Heilberufler diesen Trumpf geschickt ausspielen, erläuterte Professor Peter Dabrock vom Deutschen Ethikrat beim Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbands (DAV) in der „Pharmazeutischen Zeitung“. … mehr …

 

Neue App stellt Diabetes Typ 2 zuverlässig fest

Eine von Forschern der UCSF Medical Centers  entwickelte Smartphone-App stellt Diabetes Typ 2 fest. Die Anwendung nutzt hierzu eine Methode, die sich Photoplethysmografie nennt. Dabei wird die Herzfrequenz mittels Licht und Kamera eines Devices ermittelt. Das Verfahren basiert auf einer kostengünstigen optischen Technologie, bei der Smartphone-Licht und Kamera auf eine Fingerspitze fokussiert werden, schreibt „Pressetext“. … mehr

 

Digitale Gesundheitsdienste: Merck bildet Allianz mit Tencent

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck will mit dem chinesischen Unternehmen Tencent bei der Nutzung Künstlicher Intelligenz zur Entwicklung digitaler Gesundheitsdienste in China zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die beiden Unternehmen am Mittwoch eine strategische Vereinbarung, berichtet  die „Faz“. … mehr

 

Trends in der Gesundheitswirtschaft: KI entwickelt sich zum Megatrend im eHealth

Ein Beitrag in eGovernment-Computing“: Auch wenn in Deutschland die Digitalisierung im Gesundheitswesen nur langsam Fahrt aufnimmt, kann sich die Branche den Kräften der digitalen Revolution doch nicht entziehen. Das macht eine Studie von Rochus Mummert erneut deutlich. Die Autoren wollten wissen, welche Trends das Gesundheitswesen in diesem Jahr dominieren werden. … mehr …

 

E-Health führt ein Nischendasein

Ein Beitrag im „Ärzteblatt“: Das Thema E-Health führt in Deutschland noch ein Nischendasein. Nur eine kleine Minderheit machte bereits persönlich Erfahrungen damit, wie eine Analyse des Meinungs­forschungs­instituts Kantar TNS für den D21-Digital-Index zeigt. Kantar TNS führte dafür rund 20.400 Interviews, mehr als 2.000 davon mit vertiefenden Fragen. Das Projekt wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert und von weiteren Partnern unterstützt. … mehr …

 

 

Künstliche Intelligenz in der Medizin: Wenn „Dr. Algorithmus“ assistiert

Ein Beitrag in „RP online“: Der Wettstreit zwischen Mensch und Computer erreicht immer neue Gebiete. Bei Schach, Go oder bei Poker hat die künstliche Intelligenz längst bewiesen, dass sie komplizierte Spiele zu lernen vermag und selbst gegen die amtierenden Weltmeister gewonnen. Der Heidelberger Wissenschaftler Holger Hänßle berichtet jetzt über einen Wettbewerb ganz anderer Art. Diesmal traten erfahrene Hautärzte gegen einen von Hänßle geschulten Rechner an. Sie sollten Fotos von auffälligen Leberflecken anschauen und eine Prognose abgeben, ob sich daraus der gefährliche Hautkrebs entwickeln wird. … mehr …

 

Mental-Health: Psychoanalyse im Internet

Moderne Medien beeinflussen sowohl soziale Beziehungen als auch den Bereich der psychischen Gesundheit auf vielfältige Art und Weise. Im Internet existiert bereits ein breites Spektrum klinisch-psychologischer Angebote inklusive psychodynamisch ausgerichteter Interventionen, von Präventions- und Selbsthilfeangeboten über Onlineberatung und Onlinepsychotherapie bis hin zu rehabilitativen Maßnahmen. Auch die psychoanalytische Theorie und Praxis steht unter dem Einfluss dieser Entwicklungen, sodass unterschiedliche Schnittstellen des Internets mit der Psychoanalyse, ist im „Ärzteblatt“ zu lesen. … mehr

 

Katholische Krankenhäuser fordern Expertenkommission zur Digitalisierung

Ein Beitrag im „Bibliomedmanager“: Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) appelliert an den Gesetzgeber, zeitnah geeignete Rahmenbedingungen für die Digitalisierung im Krankenhaus zu schaffen. Bislang würden der Ausbau und die Nutzungsmöglichkeiten neuer Technologien von der Politik zu zögerlich betrieben, kritisierte der kkvd-Vorsitzende Theo Paul heute anlässlich der Mitgliederversammlung in Köln. „Wichtig ist jetzt die Einrichtung einer Expertenkommission auf Bundesebene, die es sich zum Ziel macht, die Anforderungen unterschiedlicher Akteure aus dem Gesundheitswesen einheitlich und schnittstellenkonform zusammenzuführen“, erklärte Paul. Er forderte die Politik in einer Mitteilung zudem auf, die Entwicklungskosten der Krankenhäuser im Zuge der Digitalisierung zu finanzieren. … mehr