Studie: „Hilfe! Roboter nehmen mir den Arbeitsplatz weg!“

F5 Networks  hat in der Studie „The Future of Apps“ festgestellt, dass viele Menschen Angst davor haben, ihren Arbeitspatz an Computerprogramme, Roboter oder virtuelle Assistenten zu verlieren. Diese Gefahr sehen 35 Prozent der 16- bis 25-jährigen Deutschen schon innerhalb der nächsten zehn Jahre. Etwas überraschend ist, dass sogar 37 Prozent der Frauen zwischen 16 und 19 glauben, Systeme mit Künstlicher Intelligenz übernehmen ihre Arbeitsplätze, während es bei den 20-bis 25-jährigen Frauen nur 24 Prozent sind. Die Männer bleiben dagegen in beiden Altersgruppen bei 30 Prozent.

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland mit 35 Prozent im unteren Mittelfeld. Nur Brasilianer und Südafrikaner haben mit 34 beziehungsweise 30 Prozent noch weniger Bedenken. Die meiste Angst, ihren Job an eine künstliche Intelligenz zu verlieren, haben die Inder mit 53 Prozent, gefolgt von den Briten (45 Prozent), US-Amerikanern, Franzosen und Chinesen (jeweils 42 Prozent).

„Eine Studie von PwC hat ermittelt, dass in Deutschland 35 Prozent der Arbeitsplätze in den kommenden 15 Jahren wahrscheinlich durch Automatisierung verloren gehen“, sagt Ralf Sydekum, Technical Manager DACH bei F5. „Doch dies bedeutet nicht, dass Menschen in der Arbeitswelt überflüssig werden. Es verändern sich jedoch die Aufgaben, so dass menschliche Mitarbeiter immer höherqualifiziertes Wissen benötigen. Dafür werden sie von Routinetätigkeiten befreit und können sich auf strategische Fragestellungen sowie wirklich wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren.“

Über die Studie

The Foresight Factory hat im Auftrag von F5 Networks den Report „The Future of Apps“ erarbeitet. Die Studie beleuchtet wichtige technologische und soziologische Entwicklungstendenzen. Als Basis dafür dienten Ergebnisse von Originalstudien aus 25 Märkten quer durch ganz EMEA sowie eigene Interviews mit Führungskräften und bedeutenden Entrepreneurs aus der Branchen Automation, Biometrie und IT.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>