Social-Media-Suchmaschine spioniert Internetnutzer aus

Wajam wurde 2008 ursprünglich als Suchmaschine für soziale Netzwerke wie Facebook oder LinkedIn veröffentlicht. Im Laufe der Jahre mutierte die Software jedoch zur weit verbreiteten Adware, die umfassend Daten über Internetnutzer sammelt und speichert. Hierzu setzt das Programm auf Techniken, die auch Schadprogramme nutzen, um beispielsweise Man-in-the-Middle-Angriffe durchzuführen. Dieses Verhalten hat auch kanadische Datenschutzbehörden und IT-Sicherheits-Hersteller auf den Plan gerufen. Durch den Verkauf des ehemaligen Start-ups, einem Standortwechsel des Unternehmens und fortlaufende Software-Anpassungen versuchen die Betreiber, sich den Konsequenzen zu entziehen. Um sich insbesondere vor der Entdeckung und Blockierung durch Antimalwarelösungen zu schützen, verschleiern die Entwickler ihre Adware mit Methoden. Die ESET-Sicherheitsexperten veröffentlichen auf WeLiveSecurity ihre aktuellen Analyse-Ergebnisse, berichtet „Pressetext“ … mehr …

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>