Sieger gesucht – Welches Unternehmen bezeichnet sich als „sustainable entrepreneur“?

“Es gibt noch viele bemerkenswerte Beispiele für nachhaltiges Wirtschaften, viele innovative Unternehmen und leidenschaftliche Menschen. Wir sind auf der Suche nach ihnen”, meint Christina Weidinger, Gründerin des sea-Aawrds, der nachhaltig und ethisch agiereden Unternehmen auszeichnen will.

“Es gibt noch viele bemerkenswerte Beispiele für nachhaltiges Wirtschaften, viele innovative Unternehmen und leidenschaftliche Menschen. Wir sind auf der Suche nach ihnen”, meint Christina Weidinger, Gründerin des sea-Aawrds, der nachhaltig und ethisch agiereden Unternehmen auszeichnen will. Der sea 2012 wird im Frühjahr 2013 vergeben. Einreichungen sind ab sofort möglich. Die Frist endet am 31. Dezember 2012.

Auch bei seiner zweiten Auflage will der sea vor allem eines: ein neues Bewusstsein schaffen. Warum, erklärt Gründerin Weidinger: “Es ist die Aufgabe von uns allen, die Bedeutung einer nachhaltigen Wirtschaft zu erkennen und danach zu handeln. Nachhaltigkeit steht bei uns für “mehr”: Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung. Sustainable Entrepreneurship ist mehr als eine Idee – es ist eine Handlungsmaxime, eine ganz bestimmte Lebensweise.”

Der sea 2012 wird in folgenden sechs Wirkungsbereichen vergeben: “Integration & Soziales”, “Klima, Umwelt & Energie”, “Wissen & Bildungswesen”, “Mobilität & Technologische Innovationen”, “Entwicklung & Dienstleistungen” sowie “Lifestyle & Kultur”. “Mit dem sea bieten wir Unternehmen eine internationale Plattform”, betont Weidinger. Derzeit wird zusätzlich an einer Datenbank gearbeitet, die die innovativsten eingereichten Projekte in einer Art Wissens- und Austauschbibliothek zusammenführt. “Wir rechnen damit, dass wir die Plattform im Spätsommer oder Herbst der Öffentlichkeit präsentieren können”, führt Weidinger aus.

Mit dem sea werden Unternehmen ausgezeichnet, die wichtige Impulse für Sustainable Entrepreneurship setzen. Es sind Unternehmen, die soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung übernehmen und dabei noch einen Schritt weiter gehen. Unternehmen, die ihre Corporate Social Responsibility um lösungsorientierte und nachhaltige Strategien ergänzen: Zum Wohle der Gesellschaft und Umwelt – aber im Einklang mit den eigenen Zielen und dem unternehmerischen Gewinn. Der sea soll aufzeigen, dass sich nachhaltiges Wirtschaften und ökonomischer Gewinn nicht ausschließen müssen, sondern – im Gegenteil – einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil darstellen. “Mit dem sea zeichnen wir jene Personen und Unternehmen aus, die schon heute an der Welt von Morgen arbeiten. Wir sind überzeugt: Sustainable Entrepreneurship ist das Unternehmensmodell der Zukunft”, erklärt Weidinger. “Unabhängig von Unternehmensgröße oder Branche – jeder kann seine Prozesse, Ideen und Maßnahmen im Sinne von Sustainable Entrepreneurship einreichen.”

Im Frühjahr 2013 werden die elf besten Projekte im Rahmen einer Gala ausgezeichnet. Das herausragendste Projekt wird mit dem Jurypreis in Höhe von 10.000 Euro bedacht. Dieses Preisgeld muss in ein nachhaltiges Projekt investiert werden. Zudem wird eine Persönlichkeit mit dem “sea of Excellence” für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Wer prämiert wird, entscheidet die Jury unter dem Vorsitzenden DI Dr. Franz Fischler, langjähriger EU-Agrar-Kommissar und Präsident der Forums Alpbach.

Weitere Informationen finden Sie unter www.se-award.org Ab sofort sind dort auch die neuen Einreichunterlagen verfügbar. Die Einreichfrist endet am 31. Dezember 2012. Der sea 2012 wird im Frühjahr 2013 vergeben. Einreichungen sind ab sofort möglich. Die Frist endet am 31. Dezember 2012.

Auch bei seiner zweiten Auflage will der sea vor allem eines: ein neues Bewusstsein schaffen. Warum, erklärt Gründerin Weidinger: “Es ist die Aufgabe von uns allen, die Bedeutung einer nachhaltigen Wirtschaft zu erkennen und danach zu handeln. Nachhaltigkeit steht bei uns für “mehr”: Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung. Sustainable Entrepreneurship ist mehr als eine Idee – es ist eine Handlungsmaxime, eine ganz bestimmte Lebensweise.”

Der sea 2012 wird in folgenden sechs Wirkungsbereichen vergeben: “Integration & Soziales”, “Klima, Umwelt & Energie”, “Wissen & Bildungswesen”, “Mobilität & Technologische Innovationen”, “Entwicklung & Dienstleistungen” sowie “Lifestyle & Kultur”. “Mit dem sea bieten wir Unternehmen eine internationale Plattform”, betont Weidinger. Derzeit wird zusätzlich an einer Datenbank gearbeitet, die die innovativsten eingereichten Projekte in einer Art Wissens- und Austauschbibliothek zusammenführt. “Wir rechnen damit, dass wir die Plattform im Spätsommer oder Herbst der Öffentlichkeit präsentieren können”, führt Weidinger aus.

Mit dem sea werden Unternehmen ausgezeichnet, die wichtige Impulse für Sustainable Entrepreneurship setzen. Es sind Unternehmen, die soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung übernehmen und dabei noch einen Schritt weiter gehen. Unternehmen, die ihre Corporate Social Responsibility um lösungsorientierte und nachhaltige Strategien ergänzen: Zum Wohle der Gesellschaft und Umwelt – aber im Einklang mit den eigenen Zielen und dem unternehmerischen Gewinn. Der sea soll aufzeigen, dass sich nachhaltiges Wirtschaften und ökonomischer Gewinn nicht ausschließen müssen, sondern – im Gegenteil – einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil darstellen. “Mit dem sea zeichnen wir jene Personen und Unternehmen aus, die schon heute an der Welt von Morgen arbeiten. Wir sind überzeugt: Sustainable Entrepreneurship ist das Unternehmensmodell der Zukunft”, erklärt Weidinger. “Unabhängig von Unternehmensgröße oder Branche – jeder kann seine Prozesse, Ideen und Maßnahmen im Sinne von Sustainable Entrepreneurship einreichen.”

Im Frühjahr 2013 werden die elf besten Projekte im Rahmen einer Gala ausgezeichnet. Das herausragendste Projekt wird mit dem Jurypreis in Höhe von 10.000 Euro bedacht. Dieses Preisgeld muss in ein nachhaltiges Projekt investiert werden. Zudem wird eine Persönlichkeit mit dem “sea of Excellence” für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Wer prämiert wird, entscheidet die Jury unter dem Vorsitzenden DI Dr. Franz Fischler, langjähriger EU-Agrar-Kommissar und Präsident der Forums Alpbach.

Weitere Informationen finden Sie unter www.se-award.org Ab sofort sind dort auch die neuen Einreichunterlagen verfügbar. Die Einreichfrist endet am 31. Dezember 2012.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>