„Noch mehr Interfaces machen unsere Umwelt nicht smarter“

 

Prof. Dr. Tilo Böhmann, Lehrstuhlinhaber für den Bereich IT-Management und –Consulting an der Universität Hamburg.

Prof. Dr. Tilo Böhmann, Lehrstuhlinhaber für den Bereich IT-Management und –Consulting an der Universität Hamburg.

Es ist eigentlich schon eine Binsenweisheit, dass die Digitalisierung für die Entwicklung der Wirtschaft ziemlich wichtig ist. Dennoch wird hierzulande immer noch mehr diskutiert, als umgesetzt. Prof. Dr. Tilo Böhmann, Lehrstuhlinhaber für den Bereich IT-Management und –Consulting an der Universität Hamburg, hat mit seinen Forschungen herausgefunden, warum das so ist und verrät im Gespräch, welche Weltregion derzeit die Nase vorn hat.

xethix: Bei der Entwicklung von neuen Technologien stehen oftmals Startups oder neue Dienstleistungen am Anfang. Welche spannenden neuen Services treiben zur Zeit die technische Entwicklung?
Prof. Dr. Tilo Böhmann: Generell treiben uns die technologischen Megatrends weiter an. Smartphones erzwingen immer stärker überzeugende digitale Dienste für Kunden, jetzt ergänzt um die ersten Sprachplattformen (Siri, Amazon Echo, …). Das Internet der Dinge mit seiner Vernetzung ermöglicht intelligentere Infrastrukturen und auch konkrete Dienstleistungen in der vernetzen Steuerung und Optimierung technischer Systeme. Noch mehr am Horizont, aber doch schon sehr klar sichtbar, werden autonome Systeme (z.B. Fahrzeuge) auf der Bühne erscheinen.

xethix: Die Technisierung schreitet zwar schneller voran als vermutlich jemals zuvor, aber die Produktivität der Wirtschaft stagniert. Woran kann das liegen? 

Prof. Dr. Tilo Böhmann: Dazu kann ich nicht sehr viel sagen. Grundsätzlich müssen aber technische Fortschritte erst einmal in neue Produkte, Dienstleistungen oder gar Geschäftsmodelle umgesetzt werden bzw. innerhalb der Organisationen in verbesserte Prozesse und Arbeitsweisen. Dies erfolgt in der Regel mit einem gewissen Zeitverzug.

xethix: Amazon pusht gerade seinen Dash-Button in den Markt. Machen mehr Bildschirme und Knöpfe unsere Umwelt wirklich smart?

Prof. Dr. Tilo Böhmann: Nein. Aber es ist ein Versuch, die Möglichkeiten für eine vielfältigere Interaktion mit digitalen Diensten auszuweiten – wie auch die sprachgesteuerten Systeme. Wie erfolgreich das ist, wird man sehen.
xethix:  Warum schaffen es etablierte Unternehmen nur langsam, von der Produkt- auf die Nutzerzentrierung umzuschwenken und beispielsweise zu einer Plattform für Elektromobilität zu werden, die nicht nur Autos verkauft, sondern auch Batterien oder Aufladegeräte vermietet?

Prof. Dr. Tilo Böhmann:  Die kurze Antwort: weil es alles andere als trivial ist. Die lange Antwort: eine konsequente Nutzer- und Servicezentrierung ist oftmals mit einer deutlichen Veränderung des Geschäftsmodells verbunden. Diese will gut überlegt sein, weil neben neuen Umsatzpotenzialen auch nicht unerhebliche Risiken dabei entstehen. Zudem ändert sich die DNA des Unternehmens. Eine konsequente Nutzerzentrierung erfordert beispielsweise erheblich veränderte Organisations- und Vorgehensmodelle für die Entwicklung neuer digitaler Dienste. Wir nennen diese neuen Arbeitsweisen „Datengetriebe Agilität“. Zusammen mit der Unternehmensberatung SopraSteria haben wir eine Studienserie aufgelegt, die zeigt, wie Unternehmen interdisziplinäre Teams, nutzerdatengestützte Entscheidungsverfahren und eine für strukturiert-experimentierendes Ausloten von nutzerwirksamen Verbesserungen ihrer digitalen Dienste etablieren müssen, um digital exzellent und damit auch nutzerzentriert aufgestellt zu sein.

xethix:  Sind Dienstleistungen wie E-Commerce oder die per App gebuchte Haushaltshilfe der große Gewinner unserer zunehmend technisierten zwischenmenschlichen Kommunikation?

Prof. Dr. Tilo Böhmann: China zeigt uns, wie viele Alltagsdienstleistungen einfach und komfortabel vermittelt werden können. Die gedankliche Trennung zwischen digital und nicht-digital wird der Vergangenheit angehören. Ganzheitlich gedachte Lösungen werden der Gewinner sein.

xethix: Inwieweit können über Sensoren oder Dienstleistungsangebote gewonnene Daten dabei helfen, neue Geschäftsfelder zu begründen? 

Prof. Dr. Tilo Böhmann:  Grundsätzlich wird das eine wesentliche Komponente zukünftiger digitaler Innovationen von Unternehmen sein.

Das Interview führte nextMedia Hamburg für xethix.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>