Melanie Vogel: Futability – das ist Change-Management in volatilen Zeiten

Melanie Vogel, Futability

Melanie Vogel hat das Futability-Konzept entwickelt.

Der Zukunftsforscher Alvin Toffler prägte 1965 in der amerikanischen Zeitschrift Horizon den Ausdruck „Zukunftsschock“ und verstand darunter „die erdrückende Belastung und vollkommene Desorientierung von Menschen, die in zu kurzer Zeit zu viele Veränderungen durchmachen müssen“. Nicht die Veränderung selbst löst seiner Meinung nach den Schock aus, sondern die Schnelligkeit, mit der sie sich vollzieht.

50 Jahre später sind Krankenstände und Fehlzeiten auf einem Rekordhoch, ist unser Leben automatisiert und digitalisiert und „Industrie 4.0″ und „Big Data“ lassen eine Revolution der Arbeitswelt in nicht allzu ferner Zukunft vermuten. Im Windschatten dieser radikalen Veränderung wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Kompetenzen und Qualifikationen, die heute up-to-date sind, könnten schon in wenigen Jahren komplett überflüssig werden. Wir werden neue Qualifikationen brauchen – und uns entsprechend anpassen müssen!

Aber wie gut sind wir tatsächlich auf diesen Wandel vorbereitet? Reichen unsere Qualifikationen, unsere erlernten Denk- und Handlungsmuster aus, den Wandel zu gestalten und so zu bewältigen, dass wir einen wertschöpfenden Platz gegen Roboter, Computer und Avatare verteidigen können?

Das Anlagevermögen der Zukunft

Kooperationsbereitschaft, die Fähigkeit, den Change zu gestalten, Wissen kreativ zu verbinden, Pioniergeist, Handlungswille, Empathie und die Bereitschaft die eigene schöpferische Schaffenskraft (wieder) zu entdecken, werden zu elementaren Kompetenzen der Zukunft. Sie müssen bewusst entwickelt und durch das Führungspersonal in den Unternehmen konsequent gefördert werden, damit das Anlagevermögen der Zukunft – kreative und innovative MitarbeiterInnen – gesichert bleibt.

Das Futability-Konzept

Futability ist ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den englischen Wörtern „Future“ (=Zukunft) und „Ability“ (= Fähigkeit, Befähigung). Futability ist die Fähigkeit, den Veränderungen und Herausforderungen der Zukunft pro-aktiv, flexibel und reflektiert begegnen zu können. Der Mensch als kreativer Gestalter und das Unternehmen als fluide Organisation stehen dabei im Vordergrund. Die benötigten Kernkompetenzen dazu sind:

Pro-Aktivität: Die Transformation vom Opfer der Umstände zum Gestalter von Chancen.

Flexibilität: Dynamische Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen.

Reflexion: Stärkung des Kohärenzgefühls, Fokussierung auf Stärken und Möglichkeiten.

Autorin: Melanie Vogel, Entwicklerin des markenrechtlich geschützten „Futability-Konzepts“, ist Unternehmerin aus Überzeugung, Andersdenkerin aus Begeisterung und Impulsgeberin aus Leidenschaft. Als Initiatorin der women&work, Deutschlands größtem Messe-Kongress für Frauen, hat sie 2012 den Innovationspreis „Land der Ideen“ gewonnen.

Weitere Informationen online unter www.melanie-vogel.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>