Kommentar zur Münchner Sicherheitskonferenz: „Wilde Regulierung führt nicht zu mehr Sicherheit“

Die andauernde NSA-Affäre sorgt für große Unsicherheit und Misstrauen bei Regierungen, Unternehmen und Bürgern hinsichtlich der Sicherheit im Cyberspace. Deshalb ist es wichtig, dass Cybersicherheit einen entsprechenden Raum auf der Münchner Sicherheitskonferenz einnimmt. Denn Sicherheit von Informationen und gegenseitiges Vertrauen im Netz sind für ein funktionieren der globalisierten Wirtschaft und das friedliche Miteinander heute genauso wichtig wie äußere Sicherheit oder Rechtssicherheit.

Der Cyberspace funktioniert jedoch anders als die „reale“ Welt. Konventionelle Ansätze zur Konflikt- und Problemlösung funktionieren beim Kampf für mehr Sicherheit im Netz deshalb nicht: Weder die regionale Abschottung des Internets – Stichwort Schengen-Cloud – noch eine globale Regulierung des Cyberspace, etwa durch die Vereinten Nationen, können mehr Sicherheit garantieren.

Im Gegenteil: Für international agierende Unternehmen bergen solche Vorschläge vor allem Nachteile. Mehr Vorschriften und Einschränkungen im Netz erschweren den internationalen Handel, verbessern aber nicht zwangsläufig den Schutz vor Cyberkriminalität. Für mehr Sicherheit im Cyberspace muss die Politik in den ständigen Dialog mit der Wirtschaft treten. Falscher Aktionismus darf nicht die Vorzüge des freien Informationsaustausches für die Wirtschaft gefährden. Das Information Security Forum steht für diesen Dialog bereit.

Autor: Steve Durbin, Global Vice President des Information Security Forums

Das Information Security Forum (ISF) wurde 1989 gegründet und ist eine unabhängige, weltweit tätige Non-Profit-Organisation für Informationssicherheit, Cybersicherheit und Risikomanagement. Zu den Mitgliedern gehören namhafte Unternehmen aus der ganzen Welt. Aufgaben der Organisation sind die Erforschung, Klärung und Lösung wichtiger Probleme der Informationssicherheit sowie die Entwicklung von Best-Practice-Methoden, -Prozessen und -Lösungen, die speziell auf die Geschäftsanforderungen der Mitglieder zugeschnitten sind. ISF-Mitglieder profitieren vom Einsatz und Austausch detaillierten Fachwissens sowie von praktischen Erfahrungen, die auf Erkenntnissen der Mitgliedsunternehmen sowie eines umfassenden Forschungs- und Arbeitsprogramms basieren. Das ISF bietet einen vertrauensvollen Rahmen und unterstützt seine Mitglieder beim Einsatz hochmoderner Strategien und Lösungen im Bereich der Informationssicherheit. Durch die Zusammenarbeit können Mitglieder enorme Ausgaben vermeiden, die sonst erforderlich wären, um diese Ziele im Alleingang zu erreichen.Weitere Informationen über die Forschungsprojekte des ISF sowie die Mitgliedschaft erhalten Sie unter www.securityforum.org.

 

Pressekontakt:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>