Initiative zum Europäischen Safer Internet Day

IBM und Klicksafe wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen, wie das Unternehmen im Rahmen des Europäischen Safer Internet Day bekannt gab. Ziel ist es, die Arbeit mit Jugendlichen im bewussten Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken zu intensivieren.  Dabei entstehen durch die Nutzung neuer Medien und Corporate Volunteering-Programmen neue Wege, Jugendliche zu erreichen und die Schulungskapazität an Schulen zu erhöhen.  Die Zusammenarbeit ist Teil des gesellschaftlichen Engagements der IBM, das in Deutschland einen Schwerpunkt im verantwortlichen Umgang mit Daten hat.  

IBM und klicksafe wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen, wie das Unternehmen im Rahmen des Europäischen Safer Internet Day bekannt gab. Ziel ist es, die Arbeit mit Jugendlichen im bewussten Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken zu intensivieren. 

Gesellschaftliches Engagement hat bei IBM eine lange Tradition. Sie basiert auf dem Grundgedanken, Technologie und vor allem Expertise der Mitarbeiter für die Unterstützung gemeinnütziger Zwecke einzusetzen, um zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beizutragen. Ein Schwerpunkt liegt bei Projekten aus dem Datenschutzbereich. Dazu startete das Unternehmen im letzten Jahr aus Anlass seines 100jährigen Bestehens zusammen mit dem Berufsverband der Datenschützer das Programm „Manage your Identity!– Datenschutz geht zur Schule“. Über 400 IBM Mitarbeiter haben sich in internen, webgestützten Seminaren schulen lassen und  Vorträge an Schulen gehalten. Klicksafe ist Teil der europäischen Initiative Insafe, die im Auftrag der Europäischen Kommission die Öffentlichkeit und insbesondere Jugendliche für Fragen der Internetsicherheit sensibilisiert und den sicheren Umgang mit den neuen Medien fördert.

Durch die Zusammenarbeit von Klicksafe und IBM können nun IBM Mitarbeiter auf die pädagogisch aufbereiteten Schulungsmodule und Unterlagen von klicksafe zugreifen und für ihre eigenen Einsätzen in Schulen nutzen. IBM Deutschland wird die neuen Module im Rahmen ihres Corporate Volunteering Programms ‚On Demand Community‘ zur Verfügung stellen und intern entsprechende Schulungen für die Mitarbeiter anbieten. Klicksafe eröffnet sich so einen zusätzlichen Kanal, seine Informationen in Schulen aktiv zu verteilen und Lehrern die Möglichkeit zu geben, im Einsatz der Materialien von engagierten Mitarbeitern begleitet zu werden. In einem weiteren Schritt wollen klicksafe und IBM die Internetpräsenz ausbauen, sodass Interessierte sich nicht nur informieren und Material besorgen, sondern auch eine eigene Community zum Erfahrungsaustausch bilden können.

Peter Kusterer, Corporate Citizenship & Corporate Affairs  IBM Deutschland erklärt dazu: “Wesentlicher Erfolgsfaktor für die Gewinnung von IBM Mitarbeitern. die die Aktion ehrenamtlich unterstützen, ist unsere On Demand Community. Die Kollaborationsplattform nutzten wir von Anfang an für die Verbreitung der Materialien und die dazu erforderlichen Schulungen. Diese Erfahrungen wollen wir an unseren Partner klicksafe weitergeben, um so auch durch moderne Technologie die Zahl der Freiwilligen zu erhöhen, die dringend benötigt werden.  Nur wenn Internetnutzer und insbesondere Jugendliche mit den neuen Medien bewusst und verantwortlich umgehen, können sie und damit auch Gesellschaft das Potential des Internets für sich wirklich erschließen.“ Aufgrund des sehr weit entwickelten Datenschutzgedankens in Deutschland und des Erfolges der Aktion in 2011 hat IBM Präsentationen mit Anleitungen für den weltweiten Einsatz entwickelt, die zur Sensibilisierung im Umgang mit Daten von Freiwilligen eingesetzt werden können.

Diese sogenannten ‚Activity Kits‘ stehen über die Webseite http://www.ibm.com/ibm100/us/en/service/resources/ öffentlich zur Verfügung.Dabei entstehen durch die Nutzung neuer Medien und Corporate Volunteering-Programmen neue Wege, Jugendliche zu erreichen und die Schulungskapazität an Schulen zu erhöhen.  Die Zusammenarbeit ist Teil des gesellschaftlichen Engagements der IBM, das in Deutschland einen Schwerpunkt im verantwortlichen Umgang mit Daten hat.  

Gesellschaftliches Engagement hat bei IBM eine lange Tradition. Sie basiert auf dem Grundgedanken, Technologie und vor allem Expertise der Mitarbeiter für die Unterstützung gemeinnütziger Zwecke einzusetzen, um zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beizutragen. Ein Schwerpunkt liegt bei Projekten aus dem Datenschutzbereich. Dazu startete das Unternehmen im letzten Jahr aus Anlass seines 100jährigen Bestehens zusammen mit dem Berufsverband der Datenschützer das Programm „Manage your Identity!– Datenschutz geht zur Schule“. Über 400 IBM Mitarbeiter haben sich in internen, webgestützten Seminaren schulen lassen und  Vorträge an Schulen gehalten.  

klicksafe ist Teil der europäischen Initiative Insafe, die im Auftrag der Europäischen Kommission die Öffentlichkeit und insbesondere Jugendliche für Fragen der Internetsicherheit sensibilisiert und den sicheren Umgang mit den neuen Medien fördert.

Durch die Zusammenarbeit von klicksafe und IBM können nun IBM Mitarbeiter auf die pädagogisch aufbereiteten Schulungsmodule und Unterlagen von klicksafe zugreifen und für ihre eigenen Einsätzen in Schulen nutzen. IBM Deutschland wird die neuen Module im Rahmen ihres Corporate Volunteering Programms ‚On Demand Community‘ zur Verfügung stellen und intern entsprechende Schulungen für die Mitarbeiter anbieten. klicksafe eröffnet sich so einen zusätzlichen Kanal, seine Informationen in Schulen aktiv zu verteilen und Lehrern die Möglichkeit zu geben, im Einsatz der Materialien von engagierten Mitarbeitern begleitet zu werden.

In einem weiteren Schritt wollen klicksafe und IBM die Internetpräsenz ausbauen, sodass Interessierte sich nicht nur informieren und Material besorgen, sondern auch eine eigene Community zum Erfahrungsaustausch bilden können.

Peter Kusterer, Corporate Citizenship & Corporate Affairs  IBM Deutschland erklärt dazu: “Wesentlicher Erfolgsfaktor für die Gewinnung von IBM Mitarbeitern. die die Aktion ehrenamtlich unterstützen, ist unsere On Demand Community. Die Kollaborationsplattform nutzten wir von Anfang an für die Verbreitung der Materialien und die dazu erforderlichen Schulungen. Diese Erfahrungen wollen wir an unseren Partner klicksafe weitergeben, um so auch durch moderne Technologie die Zahl der Freiwilligen zu erhöhen, die dringend benötigt werden.  Nur wenn Internetnutzer und insbesondere Jugendliche mit den neuen Medien bewusst und verantwortlich umgehen, können sie und damit auch Gesellschaft das Potential des Internets für sich wirklich erschließen.“

Aufgrund des sehr weit entwickelten Datenschutzgedankens in Deutschland und des Erfolges der Aktion in 2011 hat IBM Präsentationen mit Anleitungen für den weltweiten Einsatz entwickelt, die zur Sensibilisierung im Umgang mit Daten von Freiwilligen eingesetzt werden können.

Diese sogenannten ‚Activity Kits‘ stehen über die Webseite http://www.ibm.com/ibm100/us/en/service/resources/ öffentlich zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>