Gaming Community beweist Herz: paysafecard spendet 10.000 warme Mahlzeiten für Syrien

Der Scheck wurde von paysafecard CEO Udo Müller persönlich an Ärzte ohne Grenzen-Beziehungsmanagerin Paulina Bugajski-Hochriegl übergeben.

Der Scheck wurde von paysafecard CEO Udo Müller persönlich an Ärzte ohne Grenzen-Beziehungsmanagerin Paulina Bugajski-Hochriegl übergeben.

Aus dem Eifer und der Begeisterung der Online Gaming-Community macht paysafecard eine Unterstützung für viele, denen das Nötigste fehlt – und das nicht zum ersten Mal. Konkret hatte sich das Unternehmen das hochgesteckte Ziel gesetzt, mit dem „Magischen Memory“-Spiel die Marke von eine Million Spielen zu erreichen und dafür eine karitative Spende an „Ärzte ohne Grenzen“ zu übergeben.

Die Gamer ließen sich nicht lange bitten, bewiesen Herz und so konnte dank ihres unermüdlichen Einsatzes Anfang Januar die Millionen-Marke geknackt werden. paysafecard löste sein Versprechen ein und stiftete den Gegenwert von 10.000 warmen Mahlzeiten für Menschen auf der Flucht in Syrien, die von „Ärzte ohne Grenzen“ versorgt werden. Durch die lange Zusammenarbeit mit dieser renommierten Institution ist zugleich sichergestellt, dass die Spende tatsächlich jene erreicht, die sie am dringendsten brauchen. Als humanitäre medizinische Organisation setzt sich Ärzte ohne Grenzen bereits seit 1971 überall dort für eine qualitativ hochwertige und effiziente Gesundheitsversorgung ein, wo das Überleben von Erwachsenen und Kindern gefährdet ist.

Udo Müller, CEO von paysafecard, Teil der Paysafe Group: „Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien hat der Einzelne keine Möglichkeit, unmittelbar und konkret zu helfen. Gerade deshalb ist die medizinische und psychologische Nothilfe von Ärzte ohne Grenzen vor Ort so unerlässlich. Mit unserer Aktion haben wir Online Gamer in eine Initiative eingebunden, die Hilfe bringt und dort ansetzt, wo die Not besonders groß ist. Mein Dank gilt allen, die sich hier für das gute Ziel eingesetzt haben und ganz besonders der Organisation selbst.“

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>