Finanzkrise belastet die Stimmung immer weniger

Die Investmentindustrie scheint die Finanzkrise, zumindest stimmungsmäßig, weitgehend hinter sich gelassen zu haben. Dies belegt das Ergebnis einer von Kommalpha durchgeführten Blitzumfrage unter 110 Entscheidern aus der Branche. Als Indikator diente hierbei der FONDS professionell Kongress in Mannheim. Die Finanzkrise war nur noch bei einem Drittel der Befragten Inhalt von Gesprächen (2010: 58,8 Prozent, 2009: 58,5 Prozent), und für zwei Drittel spielte die Krise überhaupt keine Rolle mehr (2010: 24,7 Prozent, 2009: 4,2 Prozent). Auch dies ist sicher ein Grund dafür, dass 68,9 Prozent der Teilnehmer die Stimmung auf dem Kongress im Vergleich zum Vorjahr als besser empfanden (2010: 60,2 Prozent, 2009: 5,5 Prozent).

Deutlich wahrnehmbar ist auch eine wachsende Zustimmung zum Kongress selbst. Im dritten Jahr der Umfrage waren 89,4 Prozent aller Teilnehmer zufrieden mit dem Messeverlauf (2010: 83,5 Prozent, 2009: 64,0 Prozent). Dabei standen laut Aussage fast aller Befragten (97,1 Prozent) besonders das Networking innerhalb der Branche, sowie die Pflege von Geschäftskontakten im Vordergrund. Die Generierung von Neugeschäften bezeichneten mehr als die Hälfte der Besucher als ausschlaggebend (53,3 Prozent). So gaben schließlich fast alle Befragten (97,2 Prozent) dann auch an, im nächsten Jahr wieder teilzunehmen, wobei die Anzahl der neuen Teilnehmer im Jahr 2011 mit 2,9 Prozent geringer ausfiel als in den Vorjahren (2010: 7,1 Prozent, 2009: 11,0 Prozent). In Summe können die Veranstalter auf eine, aus Sicht der Teilnehmer gelungene Veranstaltung zurückblicken. Für 99 Prozent aller Befragten hatte die Veranstaltung einen spürbaren Mehrwert.

Die Investmentindustrie scheint die Finanzkrise, zumindest stimmungsmäßig, weitgehend hinter sich gelassen zu haben. Dies belegt das Ergebnis einer von Kommalpha durchgeführten Blitzumfrage unter 110 Entscheidern aus der Branche.

Als Indikator diente hierbei der FONDS professionell Kongress in Mannheim. Die Finanzkrise war nur noch bei einem Drittel der Befragten Inhalt von Gesprächen (2010: 58,8 Prozent, 2009: 58,5 Prozent), und für zwei Drittel spielte die Krise überhaupt keine Rolle mehr (2010: 24,7 Prozent, 2009: 4,2 Prozent). Auch dies ist sicher ein Grund dafür, dass 68,9 Prozent der Teilnehmer die Stimmung auf dem Kongress im Vergleich zum Vorjahr als besser empfanden (2010: 60,2 Prozent, 2009: 5,5 Prozent).

Deutlich wahrnehmbar ist auch eine wachsende Zustimmung zum Kongress selbst. Im dritten Jahr der Umfrage waren 89,4 Prozent aller Teilnehmer zufrieden mit dem Messeverlauf (2010: 83,5 Prozent, 2009: 64,0 Prozent). Dabei standen laut Aussage fast aller Befragten (97,1 Prozent) besonders das Networking innerhalb der Branche, sowie die Pflege von Geschäftskontakten im Vordergrund. Die Generierung von Neugeschäften bezeichneten mehr als die Hälfte der Besucher als ausschlaggebend (53,3 Prozent).

So gaben schließlich fast alle Befragten (97,2 Prozent) dann auch an, im nächsten Jahr wieder teilzunehmen, wobei die Anzahl der neuen Teilnehmer im Jahr 2011 mit 2,9 Prozent geringer ausfiel als in den Vorjahren (2010: 7,1 Prozent, 2009: 11,0 Prozent). In Summe können die Veranstalter auf eine, aus Sicht der Teilnehmer gelungene Veranstaltung zurückblicken. Für 99 Prozent aller Befragten hatte die Veranstaltung einen spürbaren Mehrwert.

Ein Gedanke zu „Finanzkrise belastet die Stimmung immer weniger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>