Experten-Vereinigung hilft bei der Umsetzung des Corporate-Governance-Kodex

Nicht zuletzt der Corporate-Governance-Kodex schreibt Aufsichtsräten klar umrissene Aufgaben vor, durch das Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMoG) sind kapitalmarktorientierte Unternehmen gefordert, einen Finanzexperten in ihren Reihen zu haben. Und im Mittelstand finden sich zunehmend fachkundige Beiräte, selbst wenn die Unternehmen ein solches Organ oft nicht zwangläufig benötigen.

Nicht zuletzt der Corporate-Governance-Kodex schreibt Aufsichtsräten klar umrissene Aufgaben vor, durch das Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMoG) sind kapitalmarktorientierte Unternehmen gefordert, einen Finanzexperten in ihren Reihen zu haben. Und im Mittelstand finden sich zunehmend fachkundige Beiräte, selbst wenn die Unternehmen ein solches Organ oft nicht zwangläufig benötigen.„Der fachkundige Rat eines gut besetzten Gremiums wird heute demnach als wichtiges Element eines zunehmend intensiver werdenden Wettbewerbs geschätzt. Die Gremien werden verstärkt an den strategischen und operativen Notwendigkeiten des jeweiligen Unternehmens ausgerichtet“, so Manfred Brock, Geschäftsführer von „Erfahrung Deutschland“, einer Organisation, die hierzu Experten in anspruchsvolle Aufgaben, darunter auch Aufsichts- und Beiräte vermittelt.

„Erfahrung Deutschland“(ED) weiß, dass beispielsweise technologiegetriebene Mittelständler Persönlichkeiten suchen, die das Thema Innovation geschickt hinterfragen und Ratschläge geben. Manchmal ist auch ein Finanzexperte gefragt, um dem Wirtschaftsprüfer bei der Beurteilung des Jahresabschlusses auf Augenhöhe zu begegnen. Und natürlich macht sich in jeder Organisation ein erfahrener und weithin bekannter Netzwerker gut, der neue Türen bei potentiellen Kunden öffnen kann. Für jede dieser Aufgaben kennt ED die passenden Kandidaten.

Die von ED vermittelten Senior-Experten sind ideale Beiräte oder Aufsichtsräte: Aufgrund ihrer Erfahrung begegnen sie dem Management des Unternehmens auf einer Ebene und sind kompetent genug, Fragestellungen facettenreich zu diskutieren. Außerdem kann die Aufgabe nicht mehr ohne Vorbereitung und nebenher erledigt werden. Verfügbare Zeit ist ein wichtiger Faktor hinsichtlich der Qualität, mit der die Ratsrolle erfüllt wird. So bildet sich inzwischen in den Anfängen ein Berufsbild des Berufsaufsichtsrats heraus. Oft wird in diesen Zusammenhang auch auf die Experten von Erfahrung Deutschland zurückgegriffen, weil es sich hier um fachlich erfahrene Persönlichkeiten handelt, die über mehr als dreißig Jahre Berufserfahrung verfügen und die notwendige Zeit aufwenden können.

Auch beim Strukturieren eines solchen Gremiums steht „Erfahrung Deutschland“ den Organisationen zur Seite. Gemeinsam mit der Geschäftsführung und dem Gesellschafter erarbeiten die Hochkaräter von ED ein passendes Modell eines solchen Gremiums.

Ein immenser Vorteil der durch Erfahrung Deutschland vermittelten Experten ist deren persönliche Integrität – eine unabdingbare Voraussetzung für das Besetzen eines solchen Postens. Meist haben die Senior-Experten ihre erste berufliche Karriere bereits hinter sich, sind finanziell unabhängig und bringen ihren breiten Erfahrungsschatz auch konsequent ein.

Die Seniorität und Professionalität eines solchen Ratsgremiums muss auch sicherstellen, dass die Kontrollfunktion nicht als „doppelte Geschäftsführung“ wahrgenommen wird, sondern eher als Sparringspartner oder Mentor. Fachkenntnisse alleine reichen hierzu nicht aus, vielmehr ist ein hohes Maß an Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen erforderlich – Eigenschaften, die die von ED vermittelten Spezialisten mitbringen.

Mehr Infos unter www.erfahrung-deutschland.de„Der fachkundige Rat eines gut besetzten Gremiums wird heute demnach als wichtiges Element eines zunehmend intensiver werdenden Wettbewerbs geschätzt. Die Gremien werden verstärkt an den strategischen und operativen Notwendigkeiten des jeweiligen Unternehmens ausgerichtet“, so Manfred Brock, Geschäftsführer von „Erfahrung Deutschland“, einer Organisation, die hierzu Experten in anspruchsvolle Aufgaben, darunter auch Aufsichts- und Beiräte vermittelt.

„Erfahrung Deutschland“(ED) weiß, dass beispielsweise technologiegetriebene Mittelständler Persönlichkeiten suchen, die das Thema Innovation geschickt hinterfragen und Ratschläge geben. Manchmal ist auch ein Finanzexperte gefragt, um dem Wirtschaftsprüfer bei der Beurteilung des Jahresabschlusses auf Augenhöhe zu begegnen. Und natürlich macht sich in jeder Organisation ein erfahrener und weithin bekannter Netzwerker gut, der neue Türen bei potentiellen Kunden öffnen kann. Für jede dieser Aufgaben kennt ED die passenden Kandidaten.

Die von ED vermittelten Senior-Experten sind ideale Beiräte oder Aufsichtsräte: Aufgrund ihrer Erfahrung begegnen sie dem Management des Unternehmens auf einer Ebene und sind kompetent genug, Fragestellungen facettenreich zu diskutieren. Außerdem kann die Aufgabe nicht mehr ohne Vorbereitung und nebenher erledigt werden. Verfügbare Zeit ist ein wichtiger Faktor hinsichtlich der Qualität, mit der die Ratsrolle erfüllt wird. So bildet sich inzwischen in den Anfängen ein Berufsbild des Berufsaufsichtsrats heraus. Oft wird in diesen Zusammenhang auch auf die Experten von Erfahrung Deutschland zurückgegriffen, weil es sich hier um fachlich erfahrene Persönlichkeiten handelt, die über mehr als dreißig Jahre Berufserfahrung verfügen und die notwendige Zeit aufwenden können.

Auch beim Strukturieren eines solchen Gremiums steht „Erfahrung Deutschland“ den Organisationen zur Seite. Gemeinsam mit der Geschäftsführung und dem Gesellschafter erarbeiten die Hochkaräter von ED ein passendes Modell eines solchen Gremiums.

Ein immenser Vorteil der durch Erfahrung Deutschland vermittelten Experten ist deren persönliche Integrität – eine unabdingbare Voraussetzung für das Besetzen eines solchen Postens. Meist haben die Senior-Experten ihre erste berufliche Karriere bereits hinter sich, sind finanziell unabhängig und bringen ihren breiten Erfahrungsschatz auch konsequent ein.

Die Seniorität und Professionalität eines solchen Ratsgremiums muss auch sicherstellen, dass die Kontrollfunktion nicht als „doppelte Geschäftsführung“ wahrgenommen wird, sondern eher als Sparringspartner oder Mentor. Fachkenntnisse alleine reichen hierzu nicht aus, vielmehr ist ein hohes Maß an Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen erforderlich – Eigenschaften, die die von ED vermittelten Spezialisten mitbringen.

Mehr Informationen: www.erfahrung-deutschland.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>