Diebstahl von E-Mail-Adressen in Deutschland steigt dramatisch

In Deutschland werden immer mehr E-Mail-Adressen von Cyberkriminellen gestohlen. Das hat CPP Deutschland, Anbieter des Datenschutz Services Owl mit Sitz in Hamburg, herausgefunden.

 „Im ersten Halbjahr des Jahres 2017 wurden 43 Millionen deutsche E-Mail-Adressen gestohlen“, sagt Sören Timm, Geschäftsführer von CPP Deutschland. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2016 waren es insgesamt 28 Millionen kompromittierte Adressen. „Dieser Anstieg ist dramatisch und er zeigt deutlich, welchen großen Wert E-Mail-Adressen für Cyberkriminelle haben. Wir können davon ausgehen, dass die Angriffe in den kommenden Jahren weiter exponentiell zunehmen werden“, so Timm.

Ermöglicht werde der Diebstahl der Adressen hauptsächlich durch Sicherheitslücken in Soft- und Hardware, die bei der Implementierung von Websites verwendet werden. Europaweit sei es in den vergangenen zwölf Monaten in sozialen Netzwerken, wie MySpace, LinkedIn oder VK, zu millionenfachen Datendiebstählen gekommen. „Das zeigt, dass auch große Unternehmen mit ausgeprägtem IT-Sicherheitsdenken Opfer von Datendiebstahl werden können“, betont Timm.

Gesamte Transaktionskette schützen

Timm: „Persönliche Daten im Internet sind nur dann sicher, wenn die gesamte Transaktionskette bei einem Vorgang geschützt ist.“ Dafür müssten zum einen die Nutzer sorgen, etwa indem sie ihre Hard- und Software state-of-the-art absichern sowie geeignete und unterschiedliche Passwörter wählen. Zum anderen müssten auch die Online-Anbieter ihre Infrastrukturen sichern, damit es nicht zum Diebstahl von Login-Daten kommen kann. Die „Wanna Cry“- und „Petya“-Angriffe im Mai und Juni in rund 150 Ländern und mehreren Hunderttausend Geschädigten hätten gezeigt, dass diese Kette noch nicht funktioniert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>