combit: „Wir sehen soziales Engagement als Teil unserer Verantwortung“

Anlegen der Schutzkleidung im Ebola-Behandlungszentrum ELWA3 von Ärzte ohne Grenzen in Monrovia, Liberia. Bildquelle: 2014 - Morgana Wingard

Anlegen der Schutzkleidung im Ebola-Behandlungszentrum ELWA3 von Ärzte ohne Grenzen in Monrovia, Liberia. Bildquelle: 2014 – Morgana Wingard

Die Menschen in Westafrika hat die Ebola-Epidemie hart getroffen. Der Kampf gegen die Ausbreitung des Virus und die Behandlung der Infizierten ist kostspielig und die betroffenen Länder sind auf internationale Hilfe angewiesen. Gleichzeitig wütet seit nunmehr drei Jahren der Bürgerkrieg in Syrien, der aktuell fast sieben Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben hat. Das syrische Gesundheitssystem ist zusammengebrochen, die Situation in den Flüchtlingslagern spitzt sich aufgrund des Winters weiter zu. „Angesichts dieser humanitären Katastrophen haben wir uns wieder dazu entschlossen, unseren jährlichen Spendenetat aufzustocken und zu helfen“, sagt Christiane Kördel, Gesellschafterin von combit.

Bereits zum dritten Mal spendeten die Mitarbeiter des Konstanzer Softwarehauses einen Urlaubstag an gemeinnützige Organisationen. Das Prinzip dahinter ist einfach: Die gesammelten Urlaubstage werden in Geld umgerechnet und die Summe letztendlich von der combit GmbH verdoppelt. In diesem Jahr sind so 10.000 Euro zusammengekommen, die der Hilfsorganisation Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen gespendet werden. Die private internationale Organisation leistet unabhängige und unparteiische Hilfe bei Opfern von natürlich verursachten oder von Menschen geschaffenen Katastrophen.

„Wir glauben, dass es Teil unserer Aufgabe ist, uns zu engagieren“, so Christiane Kördel. „Dabei war es uns wichtig, neben den Menschen in Westafrika auch das Leid der syrischen Flüchtlinge nicht zu vergessen.“ Durch das gespendete Geld können von Ärzte ohne Grenzen Schutzanzüge und Hygienesets für den Kampf gegen Ebola und weiteres medizinisches Equipment und Personal für die mobilen Kliniken in den syrischen Flüchtlingslagern finanziert werden.

Christiane Kördel ist Gesellschafterin der combit GmbH

Christiane Kördel ist Gesellschafterin der combit GmbH

Zur Person: Christiane Kördel ist Gesellschafterin der combit GmbH. 1989, noch während des Studiums der Verwaltungswissenschaften, stieß Christiane Kördel zu combit. Heute ist sie als Gesellschafterin verantwortlich für die strategische Ausrichtung und begleitet die combit Software GmbH beratend. Das Unternehmen aus Konstanz entwickelt Produkte in den Bereichen Reporting, CRM und Kontaktmanagement. Mit seiner Entwicklungskomponente List & Label und den Business-Applikationen combit Relationship Manager und address manager ist combit am deutschen und internationalen Markt erfolgreich. 2014 wurde der Report Server als viertes Produkt im Portfolio von combit eingeführt und im Herbst eine neue Version von List & Label released.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>