Category Archives: From around the world

Dorothee Bär: „Wir haben kein Erkenntnisdefizit“

Seit Anfang März ist Dorothee Bär Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt und die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung. 2017 wurde die Diplompolitologin als Direktkandidatin für die CSU in den Bundestag gewählt. Im Interview mit „Politik Digital“  spricht sie über die Zusammenarbeit verschiedener digitalpolitischer Institutionen wie z.B. dem Digitalrat, ihre persönlichen Ziele für ein digitales Deutschland, aber auch über den „Digitalen Innovationsstau“ und die digitalen Herausforderungen in Deutschland. … mehr …

 

 

 

KI-Pionier: „Maschinen könnten uns in allen Fähigkeiten übertreffen

Leben wir in Zukunft in einem Blade Runner-Szenario? Oder werden wir durch künstliche Intelligenz eine zweite Renaissance erleben? Es liegt an uns, sagt Toby Walsh im „derStandard“. .. mehr …

https://derstandard.at/2000087838663/KI-Pionier-Maschinen-koennten-uns-in-allen-Faehigkeiten-uebertreffen

Künstliche Intelligenz: Wettlauf ohne Ethik

Angesichts von Braindrain, Datenarmut und einem sich abzeichnenden Duopol aus den USA und China droht sich die Bundesregierung – statt an die KI-Weltspitze – in eine Sackgasse zu manövrieren. Will sie ihre KI-Ambitionen nicht aufgeben, muss sie Kooperationen mit EU-Partnern eingehen – allen voran mit Frankreich – und dabei gleichzeitig ein Umdenken weg vom bloßen Wettbewerb, hin zu den ethischen Konsequenzen der KI einläuten, ist in „Die Freiheitsliebe“ zu lesen. … mehr …

 

Bedford-Strohm: Digitalisierung weder Verheißung noch Verhängnis -„Ethik der Algorithmen“

Die Digitalisierung ist für den Vorsitzenden des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, „weder Verheißung noch Verhängnis“. Es gelte vielmehr, sie verantwortungsvoll zu gestalten, so das „Dom-Radio“. … mehr

 

Facebook, Google und Co unterzeichnen Ethik-Richtlinien für das Internet.

Internet-Erfinder Tim Berners-Lee wehrt sich gegen die Macht der Internetriesen mit einem Regelwerk. Die ethischen Grundsätze für das Netz unterzeichnen u.a. Google, Facebook und die französische Regierung. Der „Vertrag“ fordert von Unternehmen und Regierungen u.a. den Respekt vor der Privatsphäre der Menschen, berichtet „turi2“. … mehr

 

Digitale Ethik im Datenkosmos

Ein Bericht im Behördenspiegel: Obwohl die Digitalisierung den Datenaustausch und die Kommunikation extrem beschleunigt und erleichtert hat, wohnen der globalen Vernetzung Schattenseiten inne. Um ein wirksames Regulativ gegen Cybermobbing, Hate Speech, Trolling und Co. zu besitzen, wirbt die Digitale Ethik für korrekte Verhaltensweisen im Internet. Sie ist ein Leitfaden für den zivilen Umgang im Netz. … mehr …

 

„Ethische Programmierung“: Kind oder Oma – wen soll das autonome Auto bei Unfall verschonen?

Ein Beitrag in der „Welt“: Die Zukunft des fahrerlosen Fahrzeugs wirft ein ethisches Dilemma auf. Wer darf überleben – ein alter, oder ein junger Mensch? Eine Umfrage zeigt: Asiaten entscheiden sich anders als der Rest der Welt. … mehr …

 

Um die Digitalisierung zu meistern, müssen wir kooperieren

Autorin Dr. Edeltraud Leibrock schreibt in der „Welt“: VUCA – mit diesem Akronym fassen wir die Herausforderungen zusammen, denen wir uns in einer zunehmend digitalisierten Welt stellen müssen. Es steht für „volatile, uncertain, complex, ambiguous“. Genau diese Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit ist es, die uns derzeit überall umtreibt. … mehr …

 

Ethik und Künstliche Intelligenz: Die Zeit drängt – wir müssen handeln

Künstliche Intelligenzen und Roboter werden in unserem Leben immer selbstverständlicher. Was erwarten wir von den intelligenten Maschinen, wie verändert ihre Präsenz in unserem Alltag und die Interaktion mit ihnen unser Selbstverständnis und unseren Umgang mit anderen Menschen? Müssen wir Roboter als eine Art menschliches Gegenüber anerkennen? Und welche Freiheiten wollen wir den Maschinen einräumen? Es ist dringend an der Zeit, die ethischen und rechtlichen Fragen zu klären, meint Prof. Dr. Arne Manzeschke in der „PC Welt“. … mehr …

 

Digitale Ethik – Plädoyer für ein Korrektiv

Ein Beitrag von Stephan Grabmeier Chief Innovation Officer  Kienbaum in der „Huffingten Post“: Die rasante technologische Entwicklung und die Digitalisierung durchdringen seit Jahrzehnten unseren Alltag. Wir informieren uns über das Internet und die sozialen Medien. Unser Kommunikationsverhalten hat sich massiv verändert, seit es WhatsApp, Facebook, Twitter und Co. gibt. Keine Frage: Die Digitalisierung ist viel mehr als eine technische Entwicklung. Sie hat weitreichende gesellschaftliche Auswirkungen, verändert unser Zusammenleben und beeinflusst politische Prozesse. Die gesellschaftlichen Dimension wurde von allen Seiten viel zu lange vernachlässigt. Das muss sich ändern. Wir dürfen nicht mit der gleichen Naivität an Künstlicher Intelligenz arbeiten wie wir Social Media begegnet sind. Es wird Zeit für mehr Ethik und Moral in der Technologie. … mehr