Category Archives: From around the world

Sprachassistenten: Alexa und Co verstärken Geschlechtervorurteile

Moderne Sprachassistenten wie Amazons Alexa, Apples Siri oder Microsofts Cortana reflektieren, verstärken und verbreiten stereotype Geschlechterbilder von Frauen. Diese werden durch entsprechende Technologien, die Usern mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) den Alltag erleichtern sollen, oft auch herabgewürdigt und zu braven, willfährigen Gehilfinnen degradiert. Zu dem Ergebnis kommt ein aktueller Bericht der UNESCO , der die Hersteller unter anderem dazu auffordert, ihre Systeme nicht standardmäßig mit weiblichen Stimmen auszustatten, sondern stattdessen ein „neutrales Maschinengeschlecht“ zu verwenden, berichtet „Pressetext“. … mehr

 

Senioren im Internet: „Google Maps, das lieben sie!“

Immerhin 45 Prozent der Deutschen über 70 Jahren nutzen das Internet. Daran, dass diese Zahl weiter steigt, arbeitet Dagmar Hirche: Mit ihrem Verein „Wege aus der Einsamkeit“ bietet die 62-jährige Hamburgerin seit Jahren Einstiegskurse für Senioren an. Ein Gespräch über ihre Erfahrungen, die Online-Vorlieben älterer Menschen und darüber, wie Angehörige den Umgang mit neuen Technologien erleichtern können, berichtet die „SZ“. … mehr

 

Fahrerlose Autos bekommen sechsten Sinn

Einen sechsten Sinn wollen Forscher der Purdue University Drohnen und fahrerlosen Autos verpassen. Laut Andres Arrieta, Assistenzprofessor für Mechanik, und seinen Mitstreitern von der ETH Zürich können die unbemannten Flugobjekte damit besser Hindernisse erkennen und ihnen ausweichen, berichtet „Pressetext“ … mehr …

 

Digitalisierung und Ethik in der Pharmaindustrie: „Das Wichtigste ist Vertrauen“

Im Internet finden Menschen eine Fülle von Gesundheitsinformationen. Eines kann das Web aber nicht: Vertrauen schaffen. Wie Heilberufler diesen Trumpf geschickt ausspielen, erläuterte Professor Peter Dabrock vom Deutschen Ethikrat beim Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbands (DAV) in der „Pharmazeutischen Zeitung“. … mehr …

 

KI-Experte: Technik noch zu jung für Gesetze

Es ist der Beginn einer neuen Ära. Zumindest sagen uns das all die großen Technologie-Konzerne, wenn sie über Künstliche Intelligenz (KI) reden. Und selbst ihnen scheint sie wohl etwas unheimlich zu sein. Denn sie rufen nach Regeln für den Umgang mit KI. Microsofts Deutschland-Chefin hat das vor Kurzem bei MDR AKTUELL getan. Brauchen wir KI-Gesetze? Ein Bericht im „MDR“. … mehr

 

Warum das Thema digitale Ethik im Onlinemarketing immer wichtiger wird

Das Festival der Online Marketing Rockstars wird auch in diesem Jahr den Branchenvertretern viele inhaltliche Impulse liefern, und wie üblich werden auch wieder die Partys in Erinnerung bleiben. Allerdings ist 2019 auch das Jahr, in dem es vielen Tech-Experten nicht mehr zum Feiern zumute ist. So war schon im Frühjahr auf der South-by-Southwest nicht mehr nur die Suche nach der nächsten wichtigen Plattform das Hauptthema, sondern es ging auch um Fragen der Ethik und nach dem praktischen Sinn von digitaler Technologie. Ein Bericht in „Horizont“. … mehr …

 

„Tinder Lite“: Dating für Entwicklungsländer

Die Online-Dating-App Tinder plant eine Version für Nutzer in Entwicklungsländern mit schlechter Internetverbindung. Die neue Anwendung nennt sich „Tinder Lite“ und ist eine kleinere Version der regulären App, die weniger Daten und Speicherplatz verbrauchen soll als ihre große Schwester. Besonders der Markt in Südostasien und speziell Indien soll laut einem Bericht von „TechCrunch“ dadurch erschlossen werden. Ein Bericht in „Pressetext“.  … mehr …

 

Virtual Reality in der Führungskräfteentwicklung: Neue Möglichkeiten, neue Verantwortung

Die Digitalisierung führt zu massiven Änderungen in der Arbeitswelt. Diese Veränderungen betreffen vor allem 1) die steigende Autonomie der ArbeitnehmerInnen und die vermehrt nicht-routinierten Arbeitsprozesse, 2) die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens, d.h. sich kontinuierlich neues Wissen selbstständig anzueignen und 3) eine hohe Interdependenz durch die projektbezogene, autonome Teamarbeit (Wegman et al., 2017). Ein Bericht auf „Wissensdialog“. … mehr …

 

#Newwork: Führung mittels Künstlicher Intelligenz

Führung mittels Künstlicher Intelligenz (KI), Chatbots, die mit Bewerbern sprechen, Mitarbeiter-Rankings und Management-Modelle, die auf Algorithmen basieren, – ist das die Zukunft? Der Grat zwischen digital-unterstütztem Fortschritt und digital-unterstütztem Wahnsinn ist schmal, schreibt „CIO“. … mehr …

 

Digitale Medien machen Chinesen depressiv

In China leiden Jugendliche, die mehr Zeit mit Bildschirmaktivitäten verbringen, merklich eher an Depressionen. Das geht aus einer im Journal „Heliyon“ veröffentlichten Studie hervor. Bei Mädchen steigt das Risiko durch zu viel Bildschirmzeit demnach stärker. Den Forschern zufolge sei eine repräsentative Untersuchung für China wichtig, da sich aufgrund kultureller, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Unterschiede die Ergebnisse ähnlicher Studien aus dem Westen nicht einfach umlegen lassen, ist auf „Pressetext“. Zu lesen. … mehr

 

Fehler im System? Google-Mitarbeiter kritisieren Unternehmenskultur

Einem Großunternehmen zu vertrauen oder ihm Sympathie zu schenken ist eine Angelegenheit, mit der sich viele schwer tun. Google schien dies bislang allerdings verhältnismäßig gut zu meistern, doch scheint der Big Player hiervon abzukommen. Nun sprechen sich auch Mitarbeiter gegen den Konzern aus und GoogleWatchBlog berichtet laut „Onlinemarketing.de“ . … mehr