Big Data und Privatsphäre: Vier Vorschläge, um die Datenapokalypse zu verhindern

Facebook überwacht uns, die Geheimdienste ohnehin. Big Data nur zu kritisieren, hilft aber nicht weiter. Es ist Zeit, mit dem Widerstand zu beginnen. Eine Antwort auf Byung-Chul Han von Yannick Haan in der „Süddeutschen“: Als vor elf Jahren der frischgewählte Papst Benedikt vorgestellt wurde, blickte die Menschenmasse direkt auf den Balkon des Petersdoms. Acht Jahre später, bei der Vorstellung von Papst Franziskus, zeigte sich ein komplett anderes Bild. Die Gesichter der Menschen waren hinter blinkenden Displays verschwunden. Kaum ein anderes Bild stellt so gut dar, wie die digitale Kommunikation unsere Welt verändert hat. Unser Erlebtes müssen wir bei Instagram, Snapchat, Facebook oder Twitter mit der Welt teilen. „Ich poste, also bin ich“ heißt die neue Maxime vieler Menschen. … mehr

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>