Bessere Work-Life-Balance – Unternehmen unterbindet zu viel E-Mail-Nutzung

Der Serverhersteller Thomas-Krenn gibt bekannt, dass er den Zugriff auf betriebliche E-Mails außerhalb der Arbeitszeit zukünftig einschränkt. So will das Unternehmen gewährleisten, dass sich die Mitarbeiter in ihrer freien Zeit erholen können.

„Einige Kollegen lesen und bearbeiten ihre E-Mails auch dann, wenn sie nicht mehr im Büro sind, also nach Feierabend und am Wochenende. Natürlich freuen wir uns über so viel Engagement, aber um konzentriert arbeiten zu können, ist es wichtig, ausgeruht zu sein. Und das geht eben nur, wenn man die Arbeit im Büro lässt und sich abends und an seinen freien Tagen entspannt“, erklärt Dr. David Hoeflmayr, CEO Thomas-Krenn, diese neue Regelung. Zwischen 19 und 6 Uhr ist es den rund 140 Mitarbeitern deshalb nicht mehr möglich, E-Mails zu bearbeiten oder zu versenden. Auch an den Wochenenden, an Feiertagen und im Urlaub ist der Zugang zum dienstlichen Postfach gesperrt.

„Diese Regelung dient allein dazu, der Belegschaft während der arbeitsfreien Zeit die Möglichkeit zur Erholung zu geben, auf die Kommunikation mit unseren Kunden hat das jedoch keine Auswirkung. Alle Mitarbeiter haben unter der Woche ganztags Zugriff auf ihre E-Mails, sie sind – mit Ausnahme der sehr frühen Morgenstunden und nach Feierabend – uneingeschränkt erreichbar und können E-Mails gewohnt schnell bearbeiten.

Auch im Urlaub hat jeder Kollege eine qualifizierte Vertretung, die dringende Anfragen bearbeitet“, so Hoeflmayr weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>