Arbeitsrechtsstreit um Seitensprung-Fake-Profile

Die kanadische Firma Ashley Madison hat ein Geschäft daraus gemacht, auf der ganzen Welt online Seitensprünge zu vermitteln. Jetzt wurde die Firma von einer Ex-Mitarbeiterin verklagt, berichtet der Blog „Meedia“. Die Klägerin gibt an, arbeitsunfähig geworden zu sein, weil sie zu viele falsche Profile eintippen musste. Schmerzen im Handgelenk! Mit den falschen sexy Profilen hätten zahlungs- und paarungswillige Männer angelockt werden sollen …mehr … http://tinyurl.com/qesg7pg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>